Wetling Bite
Die Therapie
Die Geschichte
Die Physik
Zwei Wege
Der Kontakt



WetlingBITE basiert auf den Erkenntnissen und Untersuchungen der Traditionellen Chinesischen Medizin und der natürlichen elektrischen Wirkungsweise von Akupunktur. Der Däne John F. Wetling, der sich seit 1970 mit dieser Thematik auseinander setzt, ist der Schöpfer und Erfinder der WetlingBITE (Beneficial Ionically Transferred Effect) Energie-Therapie.

Diese noch eher junge, ausser in Dänemark noch nicht sehr verbreitete Therapie, ist wissenschaftlich überprüf- und beweisbar (Double-blind Tests) und für ein breites Anwendungsgebiet offen.

Mit dem WetlingBITE Hochleistungs-Luftionen-Generator werden natürliche Luftionen in sehr hoher Konzentration produziert, die ihrerseits die natürliche elektrische Energie auf den Körper des Patienten übertragen. Mit einem zu diesem Zweck speziell konstruierten Gerät, ist die so übertragene Energie mess- und kontrollierbar. Durch die hohe Qualität und Quantität dieser Energiemenge, die über das gesamte Körperleitsystem bis auf Zellebene verteilt wird, ist die Wirkung entsprechend gross und vielfach auch sofort sicht- und spürbar.

         WetlingBITE Hochleistungs-Generator


Auf dem Bild wird eine typische Behandlungssituation gezeigt. Der Junge befindet sich auf einem handelsüblichen Behandlungsbett mit isolierten Füssen, was einen geschlossenen Energiefluss gewährleistet. Die Erdung ist ersetzt durch eine Verbindung zurück zur Behandlungseinheit. So ist es möglich, die im Jungen umgesetzte Energiedosis, exakt zu messen. 

Obschon ein technisches Gerät, ist die WetlingBITE eine ganzheitliche, absolut natürliche und sehr wirkungsvolle Ordnungstherapie. Sie kann nach unserem Stand des Wissens für alle Störungen und Blockaden eingesetzt werden. Durch die negativen Sauerstoff-Ionen (Anionen) wird die natürliche, elektrische „Lebensenergie“ auf den Körper übertragen. Die Ionen dienen lediglich als Transportmittel. Wir führen dem Körper die „fehlende“ Energie bis auf Zellebene zu und stärken so die natürlichen Aufbau- und Abwehrkräfte! Durch den verstärkten Energiefluss kann der Körper Blockaden und Störungen viel besser begegnen.
 
Ob Kleinkinder, ältere Menschen oder Tiere, alle können therapiert werden. Die Anwendung ist äusserst einfach und es ist möglich, nach der Diagnose und Erstbehandlung, die weiteren Therapien zu delegieren oder selbst durchzuführen.

Behandlungszeit: ca. 60 Minute je nach Indikation.

Grundbehandlung:          20 Minuten auf den Kopf

                                    20 Minuten auf Fusssole 

                                    20 Minuten auf Störung, Bauch, oder Brust

Asthma:                        15 Minuten auf Brust

                                    15 Minuten auf Rücken

Bei offenen Wunden und Verbrennungen wird sofort und direkt auf die Verletzung behandelt


Die WetlingBITE Therapie ist auf keine spezifische Krankheit ausgerichtet, sondern eine ganzheitliche natürliche Energie-Therapie. Eine Ordnungstherapie, die die Selbstheilungskräfte von uns Menschen fördert und unterstützt.

Wir betrachten den Menschen als eine in sich geschlossene Ganzheit. Gleichzeitig sind wir aber auch Bestandteil einer umfassenden kosmischen Ordnung, in der sich wiederum selbst die kleinsten Teilchen gegenseitig beeinflussen.

Eine neue Wissenschaft – die Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) – zeigt über hoch entwickelte Elektronen-Mikroskope auf, dass emotionale Zustände wie Angst, Frust, Stress, aber auch Freude und Lebenskraft bis in die letzte Zelle des Körpers hineinwirken. Ob die Abwehrkräfte gestärkt oder geschwächt werden, ist demnach nicht allein Sache von Viren oder Bakterien, sondern ebenso von seelischen Vorgängen. Ein negatives Lebensgefühl als Resultat von chronischem Stress, Resignation und anderen depressiven Stimmungen vermag das Immunsystem zu durchlöchern und den Organismus verwundbar zu machen. Umgekehrt trägt ein ausgewogenes Gemüt wesentlich zur Erhaltung lebenswichtiger Prozesse bei und ist somit auch Gesundheits-Prophylaxe schlechthin.

Unsere Ganzheit verfolgt in erster Linie zwei Ziele: sich zu erhalten und zu überleben. Dafür steht ein fein organisiertes Schutzsystem zur Verfügung. Über lange Zeit hinaus ist es fähig, Störungen aufzufangen, indem es sie geschickt auf das grosse Netzwerk der Ganzheit verteilt. Die Lasten werden vom Schutzsystem so umgelegt, dass eine angegriffene Funktion durch eine intakte kompensiert wird. Dabei wird normalerweise die gesunde, kompensierende Form nicht überbelastet, sondern kräftiger und ist sogar imstande, ihr Potential zu steigern – ein Phänomen ohnegleichen! Dieser unglaubliche Vorgang lässt sich bei blinden Menschen sehr eindrücklich erkennen. Sie vermögen ihre fehlende Seekraft durch das extreme Ausbilden anderer Sinne (Tast- und Hörsinn) zu kompensieren. 

Erst wenn immer weitere, immer gravierendere Schwierigkeiten auf die Ganzheit einwirken, droht diese geschädigt zu werden. Dann schlägt das Schutzsystem Alarm und produziert lebenserhaltende Signale – wir nennen sie „Symptome“. Werden solche Warnsignale überhört, läuft man Gefahr, degenerativen Prozessen Vorschub zu leisten. Ein Symptom jagt dann das nächste. Immer mehr Belastungen und Störungen entstehen. Schliesslich stellt sich der Zustand ein, den wir als Krankheit bezeichnen. An diesem Punkt angelangt, sind unbedingt medizinische Abklärung und Hilfe angesagt. Je früher Symptome erkannt werden, desto mehr potente Regenerationskräfte stehen zur Verfügung. In dieser Situation kann die Ganzheit noch genügend Energiereserven für einen vollständigen Neuaufbau der organischen und psychischen Kräfte mobilisieren. Frühsymptome sind also warnende Hüter unsere Gesundheit! Sie leichtfertig durch aggressive Medikamente zu unterdrücken, ist aus der Sicht der Ganzheit unsinnig.


WetlingBITE die Mitwelt – Umwelt – Mensch Technologie!

 
Top